Testspiel SC Herzogenburg - SKN St. Pölten-Juniors 1:1 (1:0)

Kader: Dietl; Fürst, Soucek, Steinwendtner, Ersoy; Mühlbacher, Lacic, Latta, Hartl; Eminovic, Dag; Ziselsberger, Heiderer, Hoppi, Akdemir, Pek Richard Attila

Kurzer Spielbericht mit allen Treffern und wichtigsten Szenen unter "weiter zum ganzen Eintrag".


Das Testspiel gegen die SKN-Juniors stellt das alljährliche „Highlight“ des Testspiel-Sommers dar. Waren die letzten Begegnungen eine klare Angelegenheit für die „Jungwölfe“, sollte sich diese Partie als durchaus ausgeglichen gestalten, in welcher phasenweise nicht zu erkennen ist, dass die mit 2-3 Profis gespickte Elf aus der Landeshauptstadt 2 Ligen höher angesiedelt ist.

10. Minute: Ein „Zuckerpass“ von Mile Eminovic eröffnet Güven Dag die Möglichkeit, sein Trefferkonto aufzupolieren. Unsere Nummer 9 lässt sich die Chance nicht entgehen, spitzelt die Kugel am herausstürmenden Goalie vorbei, um sie anschließend zum 1:0 im leeren Kasten zu versenken.

22. Minute: Benjamin Steinwendtner zirkelt einen Freistoß auf Denis Lacic. Dieser leitet das Spielgerät ins Zentrum, wo der Keeper der Juniors den heranrutschenden Bilal Akdemir am Torerfolg hindern kann.

35. Minute: Die bisweilen beste Ausgleichsmöglichkeit der Gäste. Ein Corner wird kurz abgespielt. Es folgt eine Flanke an den langen Pfosten. Von dort „schupft“ ein freistehender Jungwolf das Leder aus sehr kurzer Distanz in die Hände von Reinhard Dietl.

Während Güven Dag die Kugel bei einer Ballmitnahme etwas zu weit wegspringt und er infolgedessen nicht allein auf des Gegners Kasten stürmen kann, stehen den SKN-Juniors in der Schlussphase des ersten Durchgangs noch 2 Abschlüsse zu Buche, welche beide über das Dach unseres Kantinen- bzw. Kabinentrakts segeln sollten.

Halbzeitstand: 1:0

46. Minute: Bei einem Rückpass rutscht der gegnerische Goalie aus, kann seine Farben zwar gerade noch vor einem Eigentor bewahren, befördert das Leder allerdings direkt zu Güven Dag, dessen strammer Abschluss sein Ziel nur knapp verfehlt.

54. Minute: Einen Corner befördern die Gäste ins Zentrum. Dort entledigt sich ein „Jungwolf“ seines Bewachers und köpft wuchtig zum 1:1 ein.

56. Minute: Reinhard Dietl muss sich bei einem Abschluss gehörig strecken, meistert diese Aufgabe bravourös und lenkt die Kugel über die Toroutlinie.

72. Minute: Der – mittlerweile eingewechselte – Samuel Ziselsberger stellt seine Qualitäten unter Beweis, segelt durch die Lüfte und verhindert die Führung der Gegner.

79. Minute: Selten, aber doch können die Landeshauptstädter ihre Schnelligkeit bis in unseren Strafraum ausspielen. Den Stanglpass ins Zentrum pariert Samuel Ziselsberger vor dem einschussbereiten Stürmer.

Endstand: 1:1

Manuels Fazit: Eine gewaltige Leistungssteigerung im Vergleich zum Match in Ratzersdorf zeigten unsere Burschen am heutigen Dienstag-Abend. Aus einer souverän agierenden Defensive, welche die eingesetzten Profis über weite Strecken neutralisierte und kaum Chancen zuließ, konnte man selbst einige gefährliche Einschussmöglichkeiten kreieren.

Mit Fortdauer der Partie kamen die „Jungwölfe“ - aufgrund der größeren Anzahl an Wechseln und folglich „spritzigerem Spielermaterial“ – öfters vor unser Gehäuse, bissen sich aber die Zähne an unseren Schlussmännern aus. 




von Manuel Figl, 25.07.2017