SC Herzogenburg - SK Eggenburg 1:2 (1:1)

U 23: 2:5 (1:2) Tore: Fitz, D. Isik

Vier der fünf Treffer erzielte Eggenburgs U 23 in den ersten 10 Minuten beider Spielhälften. Nach dem raschen 0:2-Rückstand fanden unsere Burschen mit Fortdauer immer mehr Zugriff auf diese Partie. Eine Möglichkeit konnte Sebastian Fitz zum 1:2-Anschlusstreffer nutzen. Die Gäste ließen sich davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen und "schaukelten" den Sieg sicher nach Hause.

KM: Dietl; Mühlbacher (46. Heiderer), Steinwendtner, Soucek, Leimhofer; Asadpourian (69. Fürst), Lacic, Brcak, Ersoy; Hartl (60. Akdemir), Dag

Spielbericht - wie gewohnt - unter "weiter zum ganzen Eintrag".


Strahlender Sonnenschein statt kräftigem Dauerregen. Ganz ungewohnte Bedingungen beim heutigen Heimspiel gegen den SK Eggenburg.

Die Strahlen des „glühenden Planeten“ treffen auf die Haut der 22 Akteure und verleihen ihnen neben einem Vitamin D- auch einen Energieschub, beginnen beide Teams doch „wie von der Tarantel gestochen“.

1. Minute: Die Partie sollte noch keine 20 Sekunden alt sein, als Raffael Hartl aus spitzem Winkel abzieht. Die Kugel macht Bekanntschaft mit dem rechten Außennetz.

5. Minute: Eine Flanke findet Güven Dag. Dessen Kopfball wird geblockt, ehe er nach wenigen Momenten des Zweikampfs mit einem gegnerischen Verteidiger selbst einen hohen Ball auf Raffael Hartl schlagen will. Unsere Nummer 12 wird von hinten gestoßen. Der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Güven Dag übernimmt die Verantwortung und haut die Kugel flach ins linke Eck. Neuer Spielstand: 1:0.

16. Minute: Eggenburg erarbeitet sich einen Corner. Dieser wird hoch ins Zentrum geschlagen. Ein Akteur der Waldviertler entledigt sich seines Bewachers und köpft aus rund 5 Metern humorlos zum 1:1 ein.

19. Minute: Bernhard Soucek überwindet Eggenburgs Mittelfeld- und Verteidigungsreihe mit nur einem Pass, der sein Ziel in Güven Dag findet. Unser Stürmer nimmt volles Risiko und hämmert das Leder mit gefühlten 100 Stundenkilometer aufs Gehäuse. Der Goalie reagiert blitzschnell und verhindert die abermalige Führung unserer Farben.

21. Minute: Nun bekommen auch die Gäste einen Penalty zugesprochen. Ursache hierfür stellt die Berührung des Balles mit einem Arm dar. Reinhard Dietl macht es besser als sein Pendant auf der Gegenseite und pariert mit einer starken Abwehr den – eigentlich nicht schlecht geschossenen – Elfmeter.

23. Minute: Abermals jagt Güven Dag einem hohen Ball aus dem eigenen Mittelfeld nach. Mittels Heber will er den herausstürmenden Keeper überwinden. Die Kugel verfehlt die angepeilte Endstation schlussendlich aber doch recht deutlich.

Mit der Anzahl der oben angeführten Einschussmöglichkeiten scheinen sich beide Vereine zufrieden zu geben, nehmen sie doch den Fuß allmählich vom Gaspedal und verlagern das Geschehen zusehends in die Nähe des Mittelkreises. Nur ein einziges Mal keimt vor dem Pausenpfiff noch Hoffnung auf einen Treffer auf.

44. Minute: Interessante Einwurfvariante. Das Leder wird direkt in den Rückraum befördert, wo der Eggenburger Sportskamerad den sofortigen Abschluss sucht. Und auch findet. Mit viel Schmackes hämmert er das Runde aufs Eckige. Reinhard Dietl vereitelt mit einer sehenswerten Parade den Führungstreffer der Gäste zum „psychologisch besten Zeitpunkt“.

So entlässt der Schiedsrichter die Beteiligten beim Stand von 1:1 in die Kabinen. Durchgang 2 schließt nahtlos an das Ende des ersten Abschnitts an. Wenig spielerische Akzenten, viele Fehler und Flaute im gegnerischen Gefahrenbereich lassen die Zuschauer von einem besseren Match träumen. Doch ein Mal sollte es dann doch noch scheppern.

57. Minute: Ein Zweikampf im Mittelfeld wird nicht mit der nötigen Konsequenz geführt. So kann sich der Waldviertler Sportskamerad relativ leicht durchsetzen und bedient seinen rechten Flügelflitzer. Dieser schlägt die Flanke ins Zentrum, wo der Goalgetter der Gäste  – gegen die Laufrichtung von Reinhard Dietl – zum 1:2 einköpfen kann.

65. Minute: Eine Flanke von Florian Leimhofer ändert eigenständig seine Flugkurve und nimmt Kurs auf Eggenburgs Gehäuse. Das Geschoss klatscht an die Querlatte und verirrt sich zurück aufs Spielfeld.

67. Minute: Bilal Akdemir dringt mit einem Antritt in des Gegners Sechzehner ein. Sein Stanglpass wird zum Corner geklärt.  Dieser dient lediglich Statistik-Zwecken.

77. Minute: Ein Freistoß der Waldviertler wird zum Torschützen des 1:2 verlängert. In dieser Situation verlagert er seinen Körperschwerpunkt etwas zu weit nach hinten und jagt den Ball in einen der angrenzenden Gärten.

81. Minute: Nach einem „taktischen Foul“ bekommt Florian Leimhofer seine zweite gelbe Karte präsentiert und muss den vorzeitigen Gang unter die Dusche antreten.

In Unterzahl probiert unser Team nochmal alles, doch der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. Somit prolongiert diese 1:2-Heimniederlage unsere Negativ-Serie.

Manuels Fazit: So wunderbar diese Partie begonnen hat, so furchtbar hat sie geendet. Gegen einen Gegner, der durch 3 Niederlagen am Stück selbst etwas angeschlagen war, agierten einige unserer Burschen viel zu lustlos. Fehlende Leidenschaft und lasche Konsequenz in den Zweikämpfen ließen so manche Sorgenfalte noch größer und tiefer werden. Selbst die frühe Führung und Reinhard Dietls gehaltener Elfmeter fungierten nicht als „Initialzündung“ für den nötigen Biss zum Heimsieg. So darf man sich einfach NICHT präsentieren!




von Manuel Figl, 30.09.2017